logo epidat: epigraphische Datenbank

Bonn-Schwarzrheindorf 416 inscriptions (1623-1956)

information   inscriptions   map   indices   Download
Inv.-Nr.:
year:
    «    [359/416]    »     »|
Edition Kommentar Beschreibung Personalia Quellen Foto
Export: TEI P5 plain text

epidat - epigraphische Datenbank

ID bns-4074
Lizenz Creative Commons Attribution-BY 4.0 International Licence [CC BY]
Zitation Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bonn-Schwarzrheindorf, bns-4074: http://steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?bns-4074

Name

R. Dr. Aron Auerbach [02.12.1886]          

Diplomatische Transkription und Übersetzung

‎‏פ״נ‏‎ Hier ist begraben
‎‏הרב הגאון המפורסם החכם‏‎ der Rabbiner, der weitbekannte überragende Gelehrte, der Weise
‎‏והחסיד אהב שלום ורדף‏‎ und der Fromme, er liebte Frieden und erstrebte
‎‏שלום אהב את הבריות‏‎ Frieden, liebte die Menschen
‎‏וקרבן לתורה ה״ה אדמו״ה‏‎ 5 und brachte sie der Tora nahe, es ist unser Herr, unser Lehrer und Meister, Herr
‎‏אהרן בן אדמו״ה אברהם‏‎ Aharon, Sohn unseres Herrn, unseres Lehrers und Meisters, Herrn Awraham
‎‏אויערבאך זצ״ל אב״ד דק״ק‏‎ Auerbach, das Andenken des Gerechten sei zum Segen, Vorsitzender der Gerichtsbarkeit in der heiligen Gemeinde
‎‏בונא והגלילות בן צ״ו‏‎ Bonn und den Regionen, im Alter von 76
‎‏שנה נאסף אל עמו אור‏‎ Jahren ward er versammelt zu seinem Volke mit Beginn
‎‏לעש״ק ו׳ כסלו תרמ״ו לפ״ק‏‎ 10 des Vorabends des heiligen Schabbat, 6. Kislev 646 nach kleiner Zählung.
‎‏תנצב״ה‏‎ Seine Seele sei eingebunden in das Bündel des Lebens
Oberrabbiner
Dr. Aron Auerbach
gest. 2. Dez. 1886.

Kommentar

Datierung Gestorben Freitag, 02.12.1886
Zln 3-5: Av 1,12 - über Aron gesagt.
Zl 8: Verbessert aus 96 [Verwechslung von zade (90) und ajin (70), die nicht selten ist].
Zl 9: Num 20,24 - ebenfalls gesagt.
Zl 10: es muß richtig heißen 647.

Beschreibung

Maße 92x57x14 cm
Steinform Stele
oberer Abschluss Rundbogen
Beschreibung Rundbogige Stele, polierter dunkler Hartstein; durchweg verzierte Buchstaben in Anlehnung an die hier häufigen Formen.
Schrift vertieft

Zur Person

Dr. Aron Auerbach (geb. Neuwied, 27. 2. 1810) war einer von sechs Söhnen des 1845 verstorbenen Bonner Oberrabbiners Abraham Auerbach (bns-4116). Von seinen Brüdern wurden drei ebenfalls Rabbiner. Der bekannteste unter ihnen war Zwi Benjamin in Darmstadt, Verfasser eines umstrittenen "Lehrbuch der israelitischen Religion" (1839), "Berith Abraham" (1860) u. a. m.
Seit 1835 war Aron Auerbach stellvertretender Oberrabbiner. 1839 wurde er als Nachfolger seines Vaters als "Konsistorial-Oberrabbiner" nach Bonn gewählt und amtierte unter scharfen Auseinandersetzungen bis 1877. Dieses Amt war 1808 unter Napoleon eingerichtet worden; in der Rheinprovinz bestanden drei Oberrabbinate mit. Sitz in Bonn, Krefeld und Trier.
Die Inschrift nimmt indirekt auf den Namen Aharon Bezug und hebt die von der Tradition herausgearbeitete besondere Friedensliebe des Bruders Mose' hervor - man meint aber auch, in der Bekräftigung hier ein spätes indirektes Echo der Auseinandersetzungen um seine Wahl und seine Amtsführung mit einem Teil der prominenten Gemeindemitglieder zu vernehmen. (Siehe die Quellen bei Cohn, AZJ und Kastner.)

Zur Familie

Vater: R. Abraham Auerbach (bns-4116)
Mutter: Ester Rebekka Oppenheim (bns-4118)
Gattin: Chava Tochter von Mosche Halevi (bns-4073)
Sohn: Dr. Siegfried Auerbach (Jüdischer Friedhof Oerlinghausen, oer-0043)
Tochter: Gitle auch Julie (bns-4117)
Enkelin: Channa Tochter von Baruch Kassel (bns-4076)

Quellen / Sekundärliteratur

Simons S. 28 (Abb. des Grabsteins) Kastner (s. Register) Kein Eintrag im MBB
Auerbach S. 93 AZJ 1839 Nr. 98 S. 593 ff., Nr. 102 S. 658 ff. und Nr. 104 S. 688 ff.
Cohn S. 9 ff.
Schulte S. 101, AAAB; S. 103, 6 (Auerbach), S. 560, 17

Fotografien

  «    »  

Andreas Hemstege

heutiges Foto
1989-90
recto
top of the page

Zitation der Inschrift

Digitale Edition ─ Jüdischer Friedhof Bonn-Schwarzrheindorf, bns-4074
URL: http://www.steinheim-institut.de/cgi-bin/epidat?id=bns-4074
(last modified - 2015-01-02 16:21)

Recherche im Gesamtbestand - Kontextualisierungen

Inschriften des Jahres 1886

Orte jüdischer Geschichte im Umfeld des Friedhofs

app-jüdische-orte.de.dariah.eu

 

Steinheim-Institut
http://www.steinheim-institut.de:80/cgi-bin/epidat?id=bns-4074
letztes update: | licensed under a Creative Commons Lizenzvertrag
Creative Commons Attribution 4.0 International License
Valid XHTML 1.0 Strict | Powered by TUSCRIPT
concept, code and design created by Thomas Kollatz
Datenschutzhinweis