Aus Salomon Ludwig Steinheim-Institut für deutsch-jüdische Geschichte an der Universität Duisburg-Essen

Dan Bondy

  • geb. 1950 in Tel Aviv,
  • Studium der Judaistik und Jiddistik,
  • Mitarbeit an vielen Projekten und Publikationen zu jüdischen Friedhöfen,
  • seit November 1996 freier wiss. Mitarbeiter am Salomon Ludwig Steinheim-Institut.
  • Wissenschaftliche Betreuung der Großprojekte Frankfurt (Battonnstraße) und Hamburg (Königstraße)

Publikationen

  • "Verzeichnis der Grabsteine und Übersetzung der Inschriften", in: Bet Olam – Haus der Ewigkeit. Der jüdische Friedhof in Hennef-Geistingen, hrsg. von Gisela Rupprath, Rheinlandia-Verlag 2006 („Zeugnisse jüdischer Kultur im Rhein-Sieg-Kreis“, Bd. 4)
  • zusammen mit Hildegard Heimig: Bet Hachajim – Haus des Lebens. Die jüdischen Friedhöfe in Bornheim, Hersel und Walberberg. Zeugnisse jüdischer Kultur im Rhein-Sieg-Kreis, hrsg. von Claudia Maria Arndt im Auftrag des Rhein-Sieg-Kreises, Bd. 2, Rheinlandia-Verlag, Siegburg 2004
  • "(K)ein mittelalterlicher Stein (S. 47-51), "Der Friedhof, die Grabmale und ihre Inschriften" (S. 73-85), "Katalog der Grabsteine" (S. 132-473), in: Steine und Erde. Der jüdische Friedhof in Siegburg, hrsg. von Andrea Korte-Böger, Siegburg 2004
  • gemeinsam mit M. Brocke und Ch.E. Müller: "Ein 'Haus der Ewigkeit' und die Welt seiner Inschriften. Der jüdische Friedhof Chemnitz dokumentiert und erforscht" (S. 193-207), und zusammen mit Jürgen Nitsche: "Dokumentation des jüdische Friedhofs in Chemnitz" (S. 209-439), in: Juden in Chemnitz. Die Geschichte der Gemeinde und ihrer Mitglieder. Mit einer Dokumentation des jüdischen Friedhofs, hrsg. von Jürgen Nitsche und Ruth Röcher, Dresden 2002
  • gemeinsam mit Aubrey Pomerance, Der jüdische Friedhof in Kalkar, in: Günther J. Bergmann, Dan Z. Bondy und Aubrey Pomerance, Juden in Kalkar. Gemeindegeschichte und Friedhofsdokumentation, Kleve 1999, S. 55-134.
  • gemeinsam mit Michael Brocke, Der alte jüdische Friedhof in Bonn-Schwarzrheindorf, 1623-1965. Bildlich-textliche Dokumentation, Arbeitsheft der rheinischen Denkmalpflege 50, Köln/Bonn 1998.
  • gemeinsam mit Nathanja Hüttenmeister: Artikel "Jüdische Friedhöfe in Sachsen Anhalt", in: Jutta Dick, Marina Sassenberg (Hg.): Wegweiser durch das jüdische Sachsen-Anhalt, Potsdam: Verlag für Berlin-Brandenburg, 1998
  • Jüdischer Friedhof Heilbronn im Breitenloch, Heilbronn 1991 (als Ms gedruckt).
  • Jüdischer Friedhof in Heilbronn-Sontheim, Heilbronn 1990 (als Ms gedruckt).
  • Die jüdischen Friedhöfe der heutigen Gemeinde Weilerswist (Weilerswist und Lommersum), in: Vergangenheit unvergessen - Schicksale jüdischer Familien in der Gemeinde Weilerswist während der Naziherrschaft, hrsg. v. der Friedensinitiative Weilerswist, Weilerswist 1988, S. 81-106.
  • Die jüdischen Grabsteine am Fuße des Godesberges - Dokumentation der Inschriften, Godesberger Heimatblätter 29, S. 5-39.
  • Der jüdische Friedhof zu Kuchenheim, in Cuchenheim 1084-1984. II. Naturwissenschaftliche und historische Beiträge, bearbeitet von Gerd G. König. Veröffentlichung des Vereins der Geschichts- und Heimatfreunde des Kreises Euskirchen e.V., A-Reihe, Bd. 14.2, Euskirchen 1984, S. 433-445.
Anmelden