Aus Salomon Ludwig Steinheim-Institut für deutsch-jüdische Geschichte an der Universität Duisburg-Essen

Steinheim-Institut: Mitglied der Johannes-Rau-Forschungsgemeinschaft

Das Steinheim-Institut ist Gründungsmitglied der Johannes-Rau-Forschungsgemeinschaft.

Die Johannes-Rau-Forschungsgemeinschaft, gebildet von 13 außeruniversitären Instituten unter der Ägide des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes „mit der größten Forschungsdichte in Europa“, konstituierte sich am 2. April 2014. Gründungsversammlung und Festakt fanden in der Düsseldorfer Villa Horion statt, einst Sitz des Ministerpräsidenten, in dessen Namen und Geist sich die „Johannes Rau-Forschungsgemeinschaft“ nun gegründet hat – eine willkommene Initiative von „Fortschritt NRW“ zur weiteren Kräftigung des Wissenschaftsprofils und der Wahrung eines breiten Spektrums von dauerhaft ausgezeichneten, besonders leistungsstarken „An-Instituten“ einiger Universitäten, wobei vier Institute allein der Universität Duisburg-Essen die große Bandbreite bestens repräsentieren: zwei High-Tech-Einrichtungen neben zwei sozial- und kulturwissenschaftlichen Instituten: die Stiftung Zentrum für Türkeistudien und Integrationsforschung und wir, das Sal. L. Steinheim-Institut für deutsch-jüdische Geschichte. Wie Wissenschaftsministerin Svenja Schulze betonte, hat Fortschritt keineswegs nur ein technologisches Profil, vielmehr steht der ganze Mensch, soll der Mensch als Maß allen Fortschritts im Zentrum der Arbeit stehen. Hohe Qualitätsstandards, herausragende Forschung – das verlangt auch regelmäßige Evaluation. Wir sehen uns als Mitglied der Johannes Rau-Forschungsgemeinschaft bestätigt und gestärkt. Wir freuen uns auf intensivierte Zusammenarbeit mit Partner-Instituten und dem uns fördernden Ministerium des Landes NRW.

Zur Mitteilung des Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung

Forschung
Kooperationen
Anmelden