BHR Biographisches Portal der Rabbiner

1

KOHLER, Kaufmann, Dr.

  • Geb. 10. Mai 1843 in Fürth,
  • Gest. 28. Jan. 1926 in New York
  • Ältester Sohn des Kleiderhändlers Moses K. (1810-1886) und der Babette Löwenmayer (1815- 1905) aus Sulzbürg, Oberpfalz, der Schwester des dortigen Rb. Mayer Löwenmayer. Aus orthodoxem Fürther Milieu
  • mit 6 J. in die Schule von Simon Bamberger am jüdischen Waisenhaus, mit 10 J. nach Haßfurt a. M. ins Haus des Talmudisten Eisle Michael Schüler, folgt diesem drei Jahre später nach Höchberg bei Würzburg an die Präparandenschule des Lazarus Ottensoser. Mit 14 J. an die neugegründete Jeschiwa in Mainz zu Markus Lehmann und Samuel Bondi, wo er vier Jahre den Talmud und privat die Schulfächer studiert, 1861 nach Altona zu Jakob Ettlinger. 1862 nach Frankfurt zur Ausbildung bei S. R. Hirsch
  • dort auch Besuch des Gymnasiums und Abitur. Mai 1864 imm. München, wo er der Orthodoxie abtrünnig wird. 9. Mai 1865 imm. Berlin zum Studium der Orientalistik sowie der vergleichenden Religionswissenschaft bei H. Steinthal, daneben talmudische Studien am Bet-Midrasch bei Michael Landsberger. 20. Aug. 1867 nach Leipzig, 13. Nov. 1867 prom. Erlangen
  • die historisch-kritische Bibelphilologie seiner Dissertation führt ihn in den Kreis Geigers ein. Nach Ordination durch den Berliner Reformrb. J. Aub um 1868 wieder in Fürth ansässig
  • Mitglied der Deutschen Morgenländischen Gesellschaft (ZDMG 1869, Nr. 723). Nach Teilnahme an der Leipziger Synode Auswanderung in die USA, 28. Aug. 1869 Ankunft in New York, auf Empfehlung von Max Lilienthal am 4. Sept. Prediger der Gemeinde „Beth-El“ von Detroit, im selben Jahr Mitglied der Rb.-Versammlung von Philadelphia. 28. Aug. 1870 Heirat mit Johanna Einhorn, Tochter des Reformrb. David E.
  • 11. Nov. 1871 Prediger der „Sinai“-Gemeinde von Chicago, wo er am 18. Jan. 1874 erstmals den Gottesdienst am Sonntag abhält, 6. Sept. 1879 Rb. der Gemeinde „Beth-El“ in New York als Nachfolger seines Schwiegervaters. 1885 Initiator der radikalreformerischen „Pittsburgh Platform“ im Sieg über den gemäßigteren, mehr sozialpolitisch als ideologisch definierten Reformflügel um I. M. Wise. 1903 Präsident des Hebrew Union College in Cincinnati. 1921 in den Ruhestand.

Dissertation

  • Der Segen Jacob’s (Genesis Cap. 49,1-28) mit besonderer Berücksichtigung der alten Versionen und des Midrasch kritisch-historisch untersucht und erklärt. Ein Beitrag zur Geschichte des hebräischen Alterthums wie zur Geschichte der Exegese, Erlangen 1867 (Berlin).

Dokumente

  • StadtA Fürth, Familienbogen „Kohler, Moses“
  • AHU Berlin, Abgangszeugnisse, Bd. 473, Bl. 339, 344r, mit Beilage des Studienbuches
  • UA Erlangen, C4/3b, Nr. 629, Promotionsakten mit Vita.

Manuskripte

  • Nachlaß in den American Jewish Archives in Cincinnati (Umfang 5,4 ft.), enthält Papiere aus den Jahren 1851-56, Korrespondenz von 1875-1923, Predigtmanuskripte u. a.

Publikationen

  • Die Bibel und die Todesstrafe. Eine Zeitfrage vom kritisch-historischen Standpunkt aus betrachtet, 1867
  • „Beiträge zur Grammatik der hebr. Sprache“, JZWL VI, S. 21-31; weitere Artikel dort S. 70-73, 136-141, 232-234, 291; VIII, S. 72, 135, 263, 311-314
  • „Zur semitischen Lexikographie“, ZDMG 23 (1869), S. 676ff
  • „Die Eigenschaften eines gottberufenen Führers der Gemeinde Israels. Antrittsrede“, JT 1 (1869), Nr. 29, S. 9; Nr. 30, S. 10; Nr. 31, S. 10f
  • „Das Dahinscheiden des Minhag Amerika und die Clevelander Todtenschau. Ein offenes Schreiben an Herrn I. M. Wise“, JT 1870/71, S. 346, 362f
  • „Das Frauenherz, oder das Miriambrünnlein im Lager Israels. Eine Predigt“, ebd., S. 811f
  • „Die fortschreitende Kultur und die Religion. Vortrag“, JT 3 (1871/72), S. 693, 713f
  • „Wesen und Wirkung des Gebets“, JT 4 (1972/73), S. 697f
  • „Die drei Worte Hillels. Predigt“, JT 5 (1873/74), S. 557-559
  • „Glaube ist Licht und Zuversicht, nicht Furcht. Neujahrsabend-Predigt“, ebd., S. 589-590
  • Das neue Wissen und der alte Glaube. Vortrag zum ersten Sonntags-Gottesdienst, 1874
  • „Ist unser Sonntagsgottesdienst ein Riss im Judenthume? Predigt“, JT 6 (1874/75), S. 141f
  • „Der Communismus und seine Irrlehren. Predigt“, ebd., S. 266
  • „Dr. Abraham Geiger. Gedächtnisrede“, ebd., S. 637-639
  • „Das Christentum, seine Entstehung und Ausbreitung, seine Blüthe und sein Verfall. Ein Sonntags-Vortrag“, ebd., S. 812- 815
  • „Der Beruf des Weibes. Ein Vortrag“, JT 7 (1875/76), S. 188-190
  • Worte an der Bahre von Leopold Oppenheimer, 1876
  • Das Hohe Lied übersetzt und kritisch neubearbeitet, 1878
  • The Wandering Jew; or, The Path of Israel Through History, Vortrag, 1878
  • Grab- und Gedenkrede für Rabbiner Dr. David Einhorn, gehalten im Tempel Beth-El, New York, von seinem Schwiegersohn und Nachfolger Dr. K. Kohler, 1879
  • Moses Mendelssohn and Modern Judaism, Vortrag, 1879
  • Lectionen für die Confirmanden im Tempel Beth-El, 1880
  • Religion’s Place in Modern Civilization, Vortrag, 1880
  • Sabbath Observance and Sunday Lectures, Vortrag, 1880
  • Sonntagsvorträge „Moses, oder die Offenbarung“, Zeitgeist 1 (1880), S. 26f
  • „Noah, oder die Verschiedenheit und Einheit des Menschengeschlechts“, ebd., 42f
  • „Die Prinzipien und Ziele der Reform des Judentums“, ebd., S. 58-60
  • „Jeremias, oder die Wiederauferstehung einer Nation“, ebd., S. 74f
  • „Philo, oder Judentum und griechische Philosophie“, ebd., S. 90-92
  • „Rab und Samuel in Babylon, oder der Jude und der Bürger“, ebd., S. 106f
  • „Der Nasiräer oder Gottgeweihte“, S. 122f
  • „Die Sünden Moses’, eine Lehre für Erzieher und Volkslehrer“, ebd., S. 160f.„Geiger, Holdheim und Einhorn, die drei Pioniere des Reform-Judentums“, ebd., S. 173-175, 190f
  • „Über Mischehen. Ein Gutachten“, ebd., S. 176f, 180
  • „Bileam, oder Licht ohne Wahrheit, Wahrheitsdrang ohne Religiosität“, ebd., S. 206f
  • „Der Priestersegen“, S. 239-241
  • „Natürliche Religion“, ebd., S. 398f
  • Chronological Table of Jewish History, 1881
  • Deutschland und die Juden. Der jüdische Cosmopolitismus. Zwei Abhandlungen, 1881
  • „Der Sozialismus“, Zeitgeist 2 (1881), S. 7-9
  • „Atheismus und Pessimismus: Die Modekrankheiten unserer Zeit“, ebd., S. 46- 48
  • „Offenbarung“, ebd., S. 80-82
  • „Die Dunkelmänner und die Zukunft des Judentums“, ebd., S. 132f, 146
  • „Kunst, besonders Musik, und Religion“, ebd., S. 179-181
  • „Die Messiasmission des Judentums“, ebd., S. 388f
  • Leichenrede am Sarge der Frau Hannah Falk, 1882
  • „Josephs bewährte Treue. Ein Bild des modernen, des amerikanischen Judenthums. Gastpredigt im Tempel Emanu-El“, Zeitgeist 3 (1882), S. 330f
  • „Die Semitenfrage“, Populär-wissenschaftliche Monatsblätter 5,3 (1883), S. 97-103
  • Backwards or Forwards? A Series of Discourses on Reform Judaism, gegen Alexander Kohut, 1885
  • „Alte und moderne Wohltätigkeit“, The Jewish Reformer 1 (1886), Nr. 1, S. 12f
  • „Das Reform-Judentum und die Würdigung des Weibes“, ebd., Nr. 6, S. 12f
  • „Symbol oder Wesen? Buchstabe oder Geist?“, ebd., Nr. 7, S. 12f
  • The Ethical Basis of Judaism, 1887
  • Manual of Religious Instruction, 1887
  • Prohibition or Self-Control?, Vortrag, 1887
  • The Propelling Power of Humanity, Vortrag, 1887
  • What is Judaism?, Vortrag, 1887
  • Are Sunday Lectures a Treason to Judaism?, Vortrag, 1888
  • Christianity Versus Judaism, 1890
  • Baron de Hirsch and our Russian Brethren, 1890
  • Das Volk und die Religion der Treue. Predigten zum Pesach- und zum Confirmationsfeste, und „Gott zieht mit uns“, Predigt zum Abschied vom alten Gotteshause, 1891
  • Haben wir nicht alle einen Vater? Zwei Zeitpredigten, 1892
  • The Kaddish, its Origin and Significance, Vortrag, 1892
  • Moses and Jesus, Vortrag, 1892
  • Worte der Trauer und des Trostes, gesprochen an der Bahre der Frau Babette Morgenthau, 1892
  • Synagogue and Church in their Mutual relations, Vortrag, 1893
  • „Predigt, zum Andenken an den verewigten Rabbi Dr. Alexander Kohut“, in: Tributes to the Memory of Rev. Dr. Alexander Kohut, New York 1894, S. 16-23
  • Hillel, the Babilonian, Vortrag, 1897
  • The Psalms and their Place in the Liturgy, Vortrag, 1897
  • Guide for Instruction in Judaism. A Manual for Schools and Homes, 1898; 4. Aufl. 1907
  • Jesus of Nazareth from a Jewish Point of View, 1899
  • „Licht und Schattenseiten. Vortrag gehalten in Washington Loge No. 19, I. O. B. B.“, Menorah Monthly 28 (1900), S. 95-103
  • Dreihundert theol. und philos. Artikel in The Jewish Encyclopedia
  • „Three Discourses on Jewish Ethics“, The Jewish Chatauqua Society. Papers presented at the 5th Annual Session of the Summer Assembly, Philad. 1902, S. 71-91
  • „Assyrology and the Bible“, Year Book of the Central Conference of American Rabbis, 1903, S. 103-114
  • The Historical Development of Jewish Charity, Vortrag, 1903
  • New Curriculum of the Hebrew Union College, 1904
  • The Origin and Functions of Ceremonies in Judaism, Vortrag, 1907
  • „Die weltgeschichtliche Bedeutung des jüd. Handels“, JJGL 10 (1907), S. 90-109
  • Wer waren die Zeloten oder Kannaim? Eine Studie, 1909
  • Worte der Trauer und des Trostes, gesprochen an der Bahre der Frau Julie Henriette Einhorn, 1909
  • Grundriss einer systematischen Theologie des Judentums, Leipzig 1910; engl. Jewish Theology Systematically and Historically Considered, 1918; Neuausgabe 1968, mit Einl. von J. L. Blau S. xif
  • „David Einhorn, the Uncompromising Champion of Reform Judaism“, in Kohler (Hrsg.), David Einhorn Memorial Volume, 1911
  • „Die Nächstenliebe im Judentum“, Judaica, Berlin 1912, S. 469-480
  • „Die Malkisedek-Episode in Genesis 14“, Zeitschr. für Assyrologie 28 (1913), S. 365-370
  • Palestine and Israel’s World Mission, Vortrag, 1918
  • „Personal Reminiscences of My Early Life“, Hebrew Union College Monthly, Mai 1918 (12 p.)
  • „The Tetragrammaton and Its Uses“, Journal of Jewish Lore and Philosophy 1919, S. 19-32
  • „Shema Yisroel, Origins and Purpose of its Daily Recital“, Journal of Jewish Lore and Philosophy 1919, S. 255-264
  • Memorial Address in Honor of the Late Jacob H. Schiff, 1921
  • The Origins of the Synagogue and the Church, aus dem Nachlaß von H. G. Enelow, 1929
  • Fünfzig gedruckte Predigten nachgewiesen bei Glanz, The German Jew in America, S. 94-97, Nr. 1490-1540. Werkausgaben. Hebrew Union College, and Other Adresses, 1916, 336 S
  • Studies, Addresses, and Personal Papers, hrsg. The Alumni Association of the Hebrew Union College, New York 1931, 600 S.; darin seine Antrittspredigten in Detroit (S. 481ff), Chicago (497ff) und New York (509ff).

Bildmaterialien

  • Bildnis in Ost und West 1912, Sp. 1004; Meyer, Response to Modernity, S. 272; auch JNUL Jerusalem, Schwadron Collection.

Literatur

  • Lippe 1879/81, S. 240f, 620
  • Kayserling, „Jüdische Literatur“, S. 748, 768, 806
  • Jewish Exponent vom 13. März 1903
  • JE VII 533
  • Studies in Jewish Literature Issued in Honor of Professor K. K. on the Occasion of his 70th Birthday, Berlin 1913, darin Bibliographie (801 Artikel) und S. 1-10 ein „Biographical Sketch“ von Max J. Kohler
  • Enelow in AJYB 28 (1926-1927), S. 235-260
  • JL III 752-754, mit Bildnis
  • Philipson in AJHSP 31 (1928), S. 268-71; CCARY 36 (1926), 170-177
  • Who’s Who in American Jewry, 1926, s. v
  • Wininger III 487
  • EJ dt. X 185f
  • R. J. Marx, K. K. as Reformer, 1951
  • EJ eng. X 1142f, mit Bildnis
  • ’Äns. iqlopädyah ‘ivrith XXIX 320f
  • Joseph L. Blau, Judaism in America. From Curiosity to Third Faith, Chicago 1976, S. 42f; S. 43: „although the Pittsburgh Platform was never formally adopted by any lay or rabbinical organization except the ad hoc group in attendance at the 1885 meeting, it became and remained for fifty years the quasi-official position of the Reform movement in American Judaism“
  • Meyer, Response to Modernity, S. 256, 259, 265-276, 278-280, 283, 285, 290-292, 294f, 317, 325: „Kohler was a lifelong religious zealot. Though he passed from the strict orthodoxy of his youth to the radical theology of classical reform, he never became a liberal. Fervently and intolerantly, he fought what he loved to call ’the battles of the Lord’, assailing those forces which he believed stood in the way of an occidentalized and universalized, but firmly theistic modern Judaism“ (S. 271)
  • Hertzberg, America, S. 78f; „Wise und Kohler verachteten einander“
  • Bechthold, S. 289-362
  • Jacob Habermann, „K. K. and his Teacher Samson Raphael Hirsch“, LBIYB 43 (1998), S. 73-102
  • DBE VI 4
  • Wilke, Den Talmud und den Kant, S. 39, 212, 215, 419, 529, 532f, 575, 606, 691.